Angebote zu "Welt" (18 Treffer)

Kategorien

Shops

Stella ist still - Geschichten über das Anderssein
9,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Emma ist fünf und entdeckt gerade, dass sie nicht nur unsagbar viele Länder auf ihrem beleuchteten Globus finden kann; sie entdeckt auch, dass nicht alle Menschen gleich sind.Die einen sind kleiner als andere. Die anderen sind stiller. Es gibt Menschen, die eine andere Hautfarbe haben oder in Familien leben, die so ganz anders sind als Emmas.Kurzum: Emma entdeckt gemeinsam mit Eddie, dem kleinen Kuscheleisbären, ihre Welt, in der sie sich manchmal schon ziemlich groß fühlt, und findet heraus, dass alle anders sind.Emma möchte Kinder in Kita, Vor- und Grundschule auf ihre Entdeckungsreisen mitnehmen, die sie im Traum erlebt:- Sie treffen am Südpol den stillen Pinguin Stella, der immer friert und nicht viel reden muss, um glücklich zu sein - und trotzdem denkt, mit ihm würde etwas nicht stimmen. Bis er den Walgesang von Trudi hört. (Thema: Introvertiertheit)- In Australien begegnen Emma und Eddie dem rosa gefärbten Koala Paul, der von der anderen Seite der Insel flüchten und einen neuen Eukalpytusbaum beziehen musste. Aber hier ist er nicht sehr glücklich, denn die alteingesessenen, grau-weißen, Koalas möchten ihn am liebsten wegen seiner Fellfarbe vertreiben. (Thema: Integration, Flüchtlinge)- Im Meer erfährt Emma, dass Seepferdchenmännchen ihren Nachwuchs zur Welt bringen und Seepferdchen Karl berichtet, dass er allein mit seinem Vater lebt. Aber, dass es auch Tierkinder gibt, die nur mit ihrer Mutter aufwachsen, oder sogar von zwei Vätern großgezogen werden - und dass das alles ganz normal ist...(Thema: Alleinerziehend, Familienmodelle)

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Stella ist still - Geschichten über das Anderssein
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Emma ist fünf und entdeckt gerade, dass sie nicht nur unsagbar viele Länder auf ihrem beleuchteten Globus finden kann; sie entdeckt auch, dass nicht alle Menschen gleich sind.Die einen sind kleiner als andere. Die anderen sind stiller. Es gibt Menschen, die eine andere Hautfarbe haben oder in Familien leben, die so ganz anders sind als Emmas.Kurzum: Emma entdeckt gemeinsam mit Eddie, dem kleinen Kuscheleisbären, ihre Welt, in der sie sich manchmal schon ziemlich groß fühlt, und findet heraus, dass alle anders sind.Emma möchte Kinder in Kita, Vor- und Grundschule auf ihre Entdeckungsreisen mitnehmen, die sie im Traum erlebt:- Sie treffen am Südpol den stillen Pinguin Stella, der immer friert und nicht viel reden muss, um glücklich zu sein - und trotzdem denkt, mit ihm würde etwas nicht stimmen. Bis er den Walgesang von Trudi hört. (Thema: Introvertiertheit)- In Australien begegnen Emma und Eddie dem rosa gefärbten Koala Paul, der von der anderen Seite der Insel flüchten und einen neuen Eukalpytusbaum beziehen musste. Aber hier ist er nicht sehr glücklich, denn die alteingesessenen, grau-weißen, Koalas möchten ihn am liebsten wegen seiner Fellfarbe vertreiben. (Thema: Integration, Flüchtlinge)- Im Meer erfährt Emma, dass Seepferdchenmännchen ihren Nachwuchs zur Welt bringen und Seepferdchen Karl berichtet, dass er allein mit seinem Vater lebt. Aber, dass es auch Tierkinder gibt, die nur mit ihrer Mutter aufwachsen, oder sogar von zwei Vätern großgezogen werden - und dass das alles ganz normal ist...(Thema: Alleinerziehend, Familienmodelle)

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Gut leben als Alleinerziehende
24,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn man es einmal positiv formuliert, dann wird die Ein-Eltern-Familie immer mehr zum "Trend". Auch wenn sich nur ca. 4% aller Alleinerziehenden bewusst für diese Familienform entscheiden. Ich möchte Alleinerziehenden mit diesem Buch Mut machen, sich (wieder) auf sich selbst zu verlassen und auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Neu-Alleinerziehenden möchte ich die Angst vor dieser Familienform nehmen und zeigen, wie man sich trotz der vermeintlichen Widrigkeiten ein gutes Leben als Alleinerziehende aufbauen kann.Alleinerziehend sein ist eine Lebensumstellung, aber keine Sackgasse und schon gar nicht das Ende der Welt! Alleinerziehende sind auch nicht automatisch arm. Du kannst dein Leben jetzt wieder selbst in die Hand nehmen, entrümpeln und nach deinen Vorstellungen und Werten selbst bestimmen. Für ein gutes Leben, denn es ist dein Leben.Dieses Buch unterstützt dich dabei:- Deine Gefühle und Gedanken zu verstehen,- Dich selbst wieder wahrzunehmen und dich gut zu fühlen,- Dein Leben neu zu strukturieren,- Nach deinen Wünschen und Vorstellungen selbstbestimmt zu leben,- Deine Finanzen in den Griff zu bekommen,- Die Welt der Alleinerziehenden mit anderen Augen zu sehen,- Hilfe zur Selbsthilfe"Ich bin wirklich begeistert! Gerade die Tipps zum Thema Finanzen sind Gold wert! Aber am allermeisten hat mich beim Lesen berührt, dass ich all diese Schritte zum Thema Selbstliebe, Akzeptanz, das Vergangene verarbeiten schon für mich gemacht hatte! Es hat mich sehr stolz gemacht zu lesen, dass ich im Endeffekt das Schwerste schon hinter mir habe und auch wenn die Tipps für mich dann nicht mehr dringend notwendig waren, habe ich sie mit Freude gelesen. Vielen Dank für deine wundervolle Arbeit! Und für eine andere - nein, die RICHTIGE Sichtweise auf das Thema alleinerziehend!"Patrizia

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Gut leben als Alleinerziehende
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn man es einmal positiv formuliert, dann wird die Ein-Eltern-Familie immer mehr zum "Trend". Auch wenn sich nur ca. 4% aller Alleinerziehenden bewusst für diese Familienform entscheiden. Ich möchte Alleinerziehenden mit diesem Buch Mut machen, sich (wieder) auf sich selbst zu verlassen und auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Neu-Alleinerziehenden möchte ich die Angst vor dieser Familienform nehmen und zeigen, wie man sich trotz der vermeintlichen Widrigkeiten ein gutes Leben als Alleinerziehende aufbauen kann.Alleinerziehend sein ist eine Lebensumstellung, aber keine Sackgasse und schon gar nicht das Ende der Welt! Alleinerziehende sind auch nicht automatisch arm. Du kannst dein Leben jetzt wieder selbst in die Hand nehmen, entrümpeln und nach deinen Vorstellungen und Werten selbst bestimmen. Für ein gutes Leben, denn es ist dein Leben.Dieses Buch unterstützt dich dabei:- Deine Gefühle und Gedanken zu verstehen,- Dich selbst wieder wahrzunehmen und dich gut zu fühlen,- Dein Leben neu zu strukturieren,- Nach deinen Wünschen und Vorstellungen selbstbestimmt zu leben,- Deine Finanzen in den Griff zu bekommen,- Die Welt der Alleinerziehenden mit anderen Augen zu sehen,- Hilfe zur Selbsthilfe"Ich bin wirklich begeistert! Gerade die Tipps zum Thema Finanzen sind Gold wert! Aber am allermeisten hat mich beim Lesen berührt, dass ich all diese Schritte zum Thema Selbstliebe, Akzeptanz, das Vergangene verarbeiten schon für mich gemacht hatte! Es hat mich sehr stolz gemacht zu lesen, dass ich im Endeffekt das Schwerste schon hinter mir habe und auch wenn die Tipps für mich dann nicht mehr dringend notwendig waren, habe ich sie mit Freude gelesen. Vielen Dank für deine wundervolle Arbeit! Und für eine andere - nein, die RICHTIGE Sichtweise auf das Thema alleinerziehend!"Patrizia

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Menschen mit Problemen (I-III) (eBook, ePUB)
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Und jetzt: die Welt! oder Es sagt mir nichts, das sogenannte DraußenSie sind klug, gut ausgebildet und leben in prekären Verhältnissen. Sie verkaufen selbstgekochte Drogen im Internet, schreiben Mode-Blogs und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie kommunizieren per Skype, SMS, Chat oder Telefon, und doch bleibt da ein Gefühl von überwältigender Einsamkeit. Eine junge Frau bilanziert in Sibylle Bergs «Text für eine Person und mehrere Stimmen» ihr bisheriges Leben: früher Mitglied einer brutalen Mädchengang, heute friedlich Yoga, früher unbeholfenes Knutschen mit Jungs im Zeltlager, heute die Projekte «Sex» und «Liebe» mit Männern oder Frauen, früher hochfliegende Ideale, heute Pragmatismus. Sehnsucht ist etwas, das man hauptsächlich aus Filmen kennt, Familie ein Verbund, den man sich selbst zusammenstellt, und immer lauert draußen die Welt, stellt Forderungen und diktiert Bilder, denen man unmöglich genügen kann.Gnadenlos und zugleich mit großer Zärtlichkeit porträtiert Sibylle Berg vier Frauen Anfang 20, die - schwankend zwischen Aggression und Apathie, Aufbruch und Abgeklärtheit - unsicher sind, wofür sie kämpfen sollen, und bei denen schon das Wort «wir» für Skepsis sorgt.Und dann kam MirnaNach der Party: Aus den jungen Desperados in «Und jetzt: die Welt!» sind inzwischen Mütter geworden - alleinerziehend, in klassischer Paar-Beziehung lebend oder in einer Kommune. Die glanzvolle Karriere ist ausgeblieben, stattdessen wächst mit Anfang 30 die Erkenntnis, erschütternd durchschnittlich zu sein, während die Energie abnimmt, das eigene Leben grundlegend zu ändern. Immerhin bäumen sich Bergs Frauen noch einmal auf, wollen ihre gentrifizierten Wohnviertel verlassen und von der Stadt aufs Land ziehen, weg von Sozialhilfe oder Betreuungsgeld, hin zur autonomen Selbstversorgung. Nur die Begeisterung ihrer Kinder hält sich in engen Grenzen. Raffiniert hat Berg ihrer Mutter-Suada, die um Genderfragen, Kapitalismus, Klimawandel, Bürgerkriege oder die Allmacht Googles kreist, eine zweite Ebene eingezogen. Denn längst gibt es, verkörpert durch die Tochter Mirna, eine neue Generation, die gänzlich andere Umgehensweisen mit den Ängsten und Idealen ihrer Eltern entwickelt hat.Nach uns das All oder Das innere Team kennt keine PauseIm Netz und auf der Straße protestiert die Mehrheit gegen die Zumutungen der Demokratie, hetzt immer lauter gegen Fremde, Schwule, Tofuschnitzel. Für die anderen bleibt nur die Flucht zum Mars, wo das Experiment einer freien, friedlichen und gleichberechtigten Gesellschaft noch einmal neu gestartet werden soll. Einen Platz in der bereitstehenden Rakete bekommen aber lediglich Zweierteams aus Mann und Frau, der Fortpflanzung geschuldet - eine hohe Hürde, denn was könnte schwerer sein als eine funktionierende Beziehung?Nach der überstandenen Jugend in «Und jetzt: die Welt!» und den Herausforderungen der Mutterschaft in «Und dann kam Mirna» folgt für Sibylle Bergs vier Frauen nun die Mission «Liebe». Unter Zeitdruck müssen sie den passenden Partner für sich casten, um einer Welt entfliehen zu können, die zunehmend verroht und nationalistische Parolen brüllt. Doch wie tief soll man die eigenen Ansprüche schrauben? Wie sehr entspricht man selbst dem eigenen Ideal? Hat man sich nicht viel zu lange viel zu bequem in diversen Nischen eingerichtet und dabei das große Ganze aus dem Blick verloren? Und wie vereinbar sind privates Glück und politischer Widerstand? «Nach uns das All» zeigt eine Generation, die grundlegend ratlos ist und für die es immer weniger richtige Alternativen im falschen Leben gibt.

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Menschen mit Problemen (I-III) (eBook, ePUB)
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Und jetzt: die Welt! oder Es sagt mir nichts, das sogenannte DraußenSie sind klug, gut ausgebildet und leben in prekären Verhältnissen. Sie verkaufen selbstgekochte Drogen im Internet, schreiben Mode-Blogs und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie kommunizieren per Skype, SMS, Chat oder Telefon, und doch bleibt da ein Gefühl von überwältigender Einsamkeit. Eine junge Frau bilanziert in Sibylle Bergs «Text für eine Person und mehrere Stimmen» ihr bisheriges Leben: früher Mitglied einer brutalen Mädchengang, heute friedlich Yoga, früher unbeholfenes Knutschen mit Jungs im Zeltlager, heute die Projekte «Sex» und «Liebe» mit Männern oder Frauen, früher hochfliegende Ideale, heute Pragmatismus. Sehnsucht ist etwas, das man hauptsächlich aus Filmen kennt, Familie ein Verbund, den man sich selbst zusammenstellt, und immer lauert draußen die Welt, stellt Forderungen und diktiert Bilder, denen man unmöglich genügen kann.Gnadenlos und zugleich mit großer Zärtlichkeit porträtiert Sibylle Berg vier Frauen Anfang 20, die - schwankend zwischen Aggression und Apathie, Aufbruch und Abgeklärtheit - unsicher sind, wofür sie kämpfen sollen, und bei denen schon das Wort «wir» für Skepsis sorgt.Und dann kam MirnaNach der Party: Aus den jungen Desperados in «Und jetzt: die Welt!» sind inzwischen Mütter geworden - alleinerziehend, in klassischer Paar-Beziehung lebend oder in einer Kommune. Die glanzvolle Karriere ist ausgeblieben, stattdessen wächst mit Anfang 30 die Erkenntnis, erschütternd durchschnittlich zu sein, während die Energie abnimmt, das eigene Leben grundlegend zu ändern. Immerhin bäumen sich Bergs Frauen noch einmal auf, wollen ihre gentrifizierten Wohnviertel verlassen und von der Stadt aufs Land ziehen, weg von Sozialhilfe oder Betreuungsgeld, hin zur autonomen Selbstversorgung. Nur die Begeisterung ihrer Kinder hält sich in engen Grenzen. Raffiniert hat Berg ihrer Mutter-Suada, die um Genderfragen, Kapitalismus, Klimawandel, Bürgerkriege oder die Allmacht Googles kreist, eine zweite Ebene eingezogen. Denn längst gibt es, verkörpert durch die Tochter Mirna, eine neue Generation, die gänzlich andere Umgehensweisen mit den Ängsten und Idealen ihrer Eltern entwickelt hat.Nach uns das All oder Das innere Team kennt keine PauseIm Netz und auf der Straße protestiert die Mehrheit gegen die Zumutungen der Demokratie, hetzt immer lauter gegen Fremde, Schwule, Tofuschnitzel. Für die anderen bleibt nur die Flucht zum Mars, wo das Experiment einer freien, friedlichen und gleichberechtigten Gesellschaft noch einmal neu gestartet werden soll. Einen Platz in der bereitstehenden Rakete bekommen aber lediglich Zweierteams aus Mann und Frau, der Fortpflanzung geschuldet - eine hohe Hürde, denn was könnte schwerer sein als eine funktionierende Beziehung?Nach der überstandenen Jugend in «Und jetzt: die Welt!» und den Herausforderungen der Mutterschaft in «Und dann kam Mirna» folgt für Sibylle Bergs vier Frauen nun die Mission «Liebe». Unter Zeitdruck müssen sie den passenden Partner für sich casten, um einer Welt entfliehen zu können, die zunehmend verroht und nationalistische Parolen brüllt. Doch wie tief soll man die eigenen Ansprüche schrauben? Wie sehr entspricht man selbst dem eigenen Ideal? Hat man sich nicht viel zu lange viel zu bequem in diversen Nischen eingerichtet und dabei das große Ganze aus dem Blick verloren? Und wie vereinbar sind privates Glück und politischer Widerstand? «Nach uns das All» zeigt eine Generation, die grundlegend ratlos ist und für die es immer weniger richtige Alternativen im falschen Leben gibt.

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Stella ist still - Geschichten über das Anderssein
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Emma ist fünf und entdeckt gerade, dass sie nicht nur unsagbar viele Länder auf ihrem beleuchteten Globus finden kann, sie entdeckt auch, dass nicht alle Menschen gleich sind.Die einen sind kleiner als andere. Die anderen sind stiller. Es gibt Menschen, die eine andere Hautfarbe haben oder in Familien leben, die so ganz anders sind als Emmas.Kurzum: Emma entdeckt gemeinsam mit Eddie, dem kleinen Kuscheleisbären, ihre Welt, in der sie sich manchmal schon ziemlich groß fühlt, und findet heraus, dass alle anders sind.Emma möchte Kinder in Kita, Vor- und Grundschule auf ihre Entdeckungsreisen mitnehmen, die sie im Traum erlebt:- Sie treffen am Südpol den stillen Pinguin Stella, der immer friert und nicht viel reden muss, um glücklich zu sein - und trotzdem denkt, mit ihm würde etwas nicht stimmen. Bis er den Walgesang von Trudi hört. (Thema: Introvertiertheit)- In Australien begegnen Emma und Eddie dem rosa gefärbten Koala Paul, der von der anderen Seite der Insel flüchten und einen neuen Eukalpytusbaum beziehen musste. Aber hier ist er nicht sehr glücklich, denn die alteingesessenen, grau-weißen, Koalas möchten ihn am liebsten wegen seiner Fellfarbe vertreiben. (Thema: Integration, Flüchtlinge)- Im Meer erfährt Emma, dass Seepferdchenmännchen ihren Nachwuchs zur Welt bringen und Seepferdchen Karl berichtet, dass er allein mit seinem Vater lebt. Aber, dass es auch Tierkinder gibt, die nur mit ihrer Mutter aufwachsen, oder sogar von zwei Vätern großgezogen werden - und dass das alles ganz normal ist...(Thema: Alleinerziehend, Familienmodelle)

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Gut leben als Alleinerziehende
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn man es einmal positiv formuliert, dann wird die Ein-Eltern-Familie immer mehr zum "Trend". Auch wenn sich nur ca. 4% aller Alleinerziehenden bewusst für diese Familienform entscheiden. Ich möchte Alleinerziehenden mit diesem Buch Mut machen, sich (wieder) auf sich selbst zu verlassen und auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Neu-Alleinerziehenden möchte ich die Angst vor dieser Familienform nehmen und zeigen, wie man sich trotz der vermeintlichen Widrigkeiten ein gutes Leben als Alleinerziehende aufbauen kann.Alleinerziehend sein ist eine Lebensumstellung, aber keine Sackgasse und schon gar nicht das Ende der Welt! Alleinerziehende sind auch nicht automatisch arm. Du kannst dein Leben jetzt wieder selbst in die Hand nehmen, entrümpeln und nach deinen Vorstellungen und Werten selbst bestimmen. Für ein gutes Leben, denn es ist dein Leben.Dieses Buch unterstützt dich dabei:- Deine Gefühle und Gedanken zu verstehen,- Dich selbst wieder wahrzunehmen und dich gut zu fühlen,- Dein Leben neu zu strukturieren,- Nach deinen Wünschen und Vorstellungen selbstbestimmt zu leben,- Deine Finanzen in den Griff zu bekommen,- Die Welt der Alleinerziehenden mit anderen Augen zu sehen,- Hilfe zur Selbsthilfe"Ich bin wirklich begeistert! Gerade die Tipps zum Thema Finanzen sind Gold wert! Aber am allermeisten hat mich beim Lesen berührt, dass ich all diese Schritte zum Thema Selbstliebe, Akzeptanz, das Vergangene verarbeiten schon für mich gemacht hatte! Es hat mich sehr stolz gemacht zu lesen, dass ich im Endeffekt das Schwerste schon hinter mir habe und auch wenn die Tipps für mich dann nicht mehr dringend notwendig waren, habe ich sie mit Freude gelesen. Vielen Dank für deine wundervolle Arbeit! Und für eine andere - nein, die RICHTIGE Sichtweise auf das Thema alleinerziehend!"Patrizia

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Ansichten einer späten Mutter
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Susanne Fischer ist 43 Jahre, sechs Monate und einen Tag alt, als sie ihr erstes Kind bekommt - eine "späte Mutter". Wunderbar!Frauen, die mit über 40 ihr erstes Kind bekommen, sind in der Regel hochqualifiziert, beruflich erfolgreich und leben in stabilen Partnerschaften. Dennoch gelten sie hierzulande wahlweise als Egoistinnen, Glucken oder Karrierezicken. Die Journalistin Susanne Fischer ist eine von ihnen - und wehrt sich.Bereits jede vierte Frau in Deutschland bringt mit über 35 Jahren ihr erstes Kind zur Welt, und auch die Zahl der Mütter über 40 wächst. Für die meisten von ihnen lautete die Alternative nicht "Kind mit 25 oder 40", sondern "Kind mit 40 oder gar kein Kind". Ein Trend, hinter dem mehr als der angebliche Egoismus moderner Frauen steckt. Späte Mütter, beweist Susanne Fischer uns mit Humor, sind gute Mütter. Das bestätigt inzwischen sogar die Forschung. Viele sind glücklicher als Frauen, die schon in ihren Zwanzigern Kinder bekamen. Sie verdienen mehr, sie leben in stabileren Partnerschaften und sind seltener alleinerziehend. Vor allem aber werden sie immer mehr.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot